Über den IDIC-Grundsatz und den Namen dieser Website

IDIC-Symbol

Das Akronym IDIC steht für „Infinite Diversity in Infinite Combinations“, einen Eckpfeiler der vulkanischen Philosophie und Lehre, die von Surak begründet wurde.  Auf Deutsch lautet der Satz „Unendliche Mannigfaltigkeit in unendlicher Kombination“ und er drückt die Verehrung der unermesslichen Vielfältigkeit des Universums und dessen unendlich zahlreichen Variablen aus.

Surak bereicherte die Denkweise seines Volkes damit um 300 n. Chr. (christliche Zeitrechnung) um die Logik und lehrt die Kontrolle der Emotionen, welche seiner Lehre zufolge in ihrer ungehemmten Form die Ursache für gesellschaftliche Missstände darstellen und führt sein Volk nach einer dunklen Zeit blutiger Clankämpfe in eine „Zeit des Erwachens“.

In der Geistesgeschichte der Menschheit spiegelt sich eine Schlussfolgerung aus dem Verständnis dieses Grundsatzes im Wissen über das Nichtwissen (Sokrates). Für mich ist eine Konsequenz aus dem IDIC-Grundsatz auch im idealistischen Egalitarismus der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu erkennen.

Der IDIC-Grundsatz ist das Motto und der Leitgedanke über meinen humanistischen Auffassungen, wie sie beispielhaft in der Amsterdam-Deklaration zusammengefasst sind.

Seleya ist ein Berg auf dem Planeten Vulkan mit einem uralten Tempel auf dessen Gipfel. Der Berg ist u. a. beliebt als Ort der Meditation und auch andere Zeremonien werden auf dem Berg abgehalten, beispielsweise für Eheschließungen.

Quelle: Mit Material von Memory Alpha